Sprechfunklehrgang Feuerwehr Kamen

Neue Sprechfunker darf die Feuerwehr Kamen in ihren Reihen begrüßen. Bereits letzten Sonntag beendeten insgesamt 19 Kameradinnen und Kameraden den 2-tägigen Lehrgang und dürfen somit nun offiziell am Funkverkehr der BOS (Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben) teilnehmen.Mehrere Stunden Theorieausbildung, Gerätepraxis und Kartenkunde standen auf dem Stundenplan. Abschließend mussten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einer schriftlichen und praktischen Prüfung stellen.Durchgeführt wurde der Lehrgang vom Ausbilderteam des Fernmeldedienst Kreis Unna, bei dem wir uns an dieser Stelle noch einmal herzlich bedanken.Wir gratulieren den Kameradinnen und Kameraden zum bestandenen Lehrgang.(CL)

Text+Foto C:Feuerwehr Kamen

Sprechfunkausbildung abgeschlossen

Während es hier in den letzten Wochen etwas ruhiger um den Fernmeldedienst geworden ist, waren unsere Kameradinnen und Kameraden keinesfalls untätig.Am 13. und 27.August fand der zweite Sprechfunklehrgang des Jahres für die Feuerwehren im Kreis Unna statt. Insgesamt 27 neue Sprechfunker sind ihren Feuerwehren zukünftig eine noch größere Unterstützung, wenn es um den Einsatz von digitaler Funktechnik und analoger Navigation geht.Beides sind wichtige Bestandteile des, auch für die weitere Laufbahn innerhalb der Feuerwehr, notwendigen Lehrganges.Wie bei jedem Lehrgang waren auch diesmal während der Vorbereitung und Durchführung zahlreiche Arbeitsstunden unserer Kräfte notwendig, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten.Wir gratulieren den Absolventen zum bestandenen Lehrgang. (CL)

Fernmelder trainieren für den Einsatz

Neben den Einsätzen der vergangenen Wochen leisteten unsere Kameradinnen und Kameraden am Mittwoch, dem 27.07.2022 zusätzliche Stunden bei der Teilnahme am regulären Übungsdienst. Als fiktive Lage wurde ein Brand in einem Störfallbetrieb der Logistikbranche angenommen. Die Aufgabe unserer Kräfte bestand im Betrieb des ELW2 mit der Verarbeitung einer Vielzahl von Nachrichtenein- und ausgängen, sowie der Führung eines Bereitstellungsraumes für nachrückende Einsatzfahrzeuge. Für eine Lage dieser Größenordnung wären im Ernstfall eine große Menge an Fahrzeugen und Einsatzkräften nötig, so dass es auch bei solchen Tätigkeiten viele zu beachtende Punkte gibt. In einer gemeinsamen Nachbesprechung wurden alle ausgeführten Aufgaben noch einmal dargestellt, um allen Teilnehmenden einen Gesamteindruck über die abgearbeitete Lage zu geben und Verbesserungsmöglichkeiten zu kommunizieren. (CL)

Dienstabend Führungsassistent

Im Rahmen des letzten Übungsdienstes wurde den Kameradinnen und Kameraden das Arbeiten in Einsatzabschnitten und mit Hilfe von Führungsassistenten nähergebracht. Dazu wurden innerhalb einer fiktiven Einsatzlage fünf Abschnitte gebildet, welche jeweils von einem Fernmelder in der Rolle des Abschnittsleiters und des Führungsassistenten geführt wurden. Auch die Einsatzleitung wurde durch einen Kameraden des FMD simuliert. So sollte den Kräften des FMD die Erwartungshaltung eines Abschnitts- und/oder Einsatzleiters verdeutlicht werden. Durch gemeinsame Lagebesprechungen erhielten die unterschiedlichen Abschnitte einen Überblick über die Gesamtlage. Im Vorfeld wurden den Frauen und Männern in einer kurzen theoretischen Wiederholung die Hilfsmittel der einheitlichen Lagedarstellung NRW, das taktische Arbeitsblatt, sowie die taktische Arbeitstafel vorgestellt, welche in der nachfolgenden Lage Verwendung finden sollte. Das Führen einer taktischen Arbeitstafel zur Darstellung der Gesamteinsatzlage ist häufig eine Aufgabe des Fernmeldedienstes in realen Einsätzen.

FMD unterstützt die Freiwillige Feuerwehr Holzwickede

Bereits vor einigen Tagen unterstützte der Fernmeldedienst die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Holzwickede bei der Durchführung einer stadtweiten Zugübung. Solche Übungen sind dabei auch immer eine gute Gelegenheit die eigenen Einsatzkräfte im Umgang mit der eingesetzten Technik zu trainieren. Wir freuen uns daher immer, wenn uns Anfragen dieser Art erreichen und werden auch weiterhin den Feuerwehren des Kreises Unna und ggf. darüber hinaus für gemeinsame Übungen zur Verfügung stehen. Wir bedanken uns bei der Freiwilligen Feuerwehr Holzwickede für die gute Zusammenarbeit!

1. Teilnahme des FMD am Leistungsnachweis NRW

Anlässlich des 101-jährigen Bestehens veranstaltete die Einheit Mitte der Freiwilligen Feuerwehr Bergkamen am gestrigen Samstag einen Tag der offenen Tür. Als besonderes Highlight für die Besucher organsierten die Bergkamener Kameradinnen und Kameraden einen Leistungsnachweis zum Erwerb des Feuerwehr-Leistungsabzeichens des Landes Nordrhein-Westfalen. Diese Form des Leistungsnachweises besteht aus insgesamt vier Teilen. Einem schriftlichen Teil mit der Beantwortung von Fragen aus dem Bereich der feuerwehrtechnischen und politischen Bildung, das Ablegen von zuvor festgelegten Knoten und Stichen, einer Übung aus dem Bereich der Technischen Hilfe und abschließend dem Aufbau eines vollständigen Löschangriffs. Alle Teile des Leistungsnachweises finden dabei unter den Augen erfahrener Prüfer statt, welche nicht nur auf Fehler, sondern auch auf die benötigte Zeit achten. Zum ersten Mal nahm an diesem Leistungsnachweis auch eine Gruppe unseres Fernmeldedienstes teil. Nach ca. 4 Wochen intensiver Vorbereitung gingen die insgesamt 10 Kameradinnen und Kameraden dann gestern bei idealen Wetterbedingungen unter lauten Anfeuerungsrufen zahlreicher Zuschauer an den Start. Zurück kehrten sie mit einem Ergebnis, dass sich sehen lassen kann. Die beiden feuerwehrtechnischen Übungen konnten mit je 0 Fehlerpunkten und beachtlichen Zeiten absolviert werden. Der Aufbau des Löschangriffs erfolgte dabei sogar mit der zweitbesten Zeit des gestrigen Tages. In diesem Zusammenhang ist zu erwähnen, dass auch, wenn die Mitglieder des Fernmeldedienstes noch in den örtlichen Feuerwehreinheiten ihres Wohnortes tätig sind, die in den Übungen gestellten Aufgaben nicht zu den originären Tätigkeiten einer Informations- und Kommunikationseinheit gehören. Erkennen ließ sich dies auch daran, dass sich unsere Gruppe eigens für die Übungen ein Löschfahrzeug leihen musste. Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal bei den Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bergkamen Einheit Mitte für die Gestellung Ihres Löschfahrzeuges und die gute Organisation des gestrigen Tages bedanken. Wir sind unheimlich stolz auf unsere Kameradinnen und Kameraden, welche die erste Teilnahme an einem Leistungsnachweis durch den Fernmeldedienst mit einem so fulminanten Ergebnis abschließen konnten. Bravo! (CL)

283410609_2546012712196159_425136546322612276_n
283262529_2546012652196165_8871653016287041298_n
283302666_2546012398862857_6199025582168861279_n
283368001_2546012382196192_4271029852282842240_n
283473729_2546012145529549_7205111378918278462_n
283577733_2546012315529532_2218698078819766854_n
283593925_2546012182196212_7602751277221308349_n
283628018_2546012608862836_5985661675147164553_n
283646883_2546012198862877_1183590391735809125_n
previous arrow
next arrow

Fernmeldedienst zu Gast beim LANUV NRW

Am heutigen Samstag waren 14 Mitglieder des Fernmeldedienstes Kreis Unna zu Gast beim Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV NRW) in Recklinghausen. Durch zwei Mitarbeiter der Landesbehörde erhielten die Kameradinnen und Kameraden eine Einweisung in das speziell auf die Bedürfnisse der Feuerwehren angepasste „Informationssystem für gefährliche Stoffe“, kurz IGS-Fire. IGS-Fire bietet den Einsatzkräften umfangreiche Recherchemöglichkeiten zum richtigen Umgang mit ca. 300.000 Gefahrstoffen, z.B. Reinstoffe, Stoffgemische, Mikroorganismen und radioaktive Stoffe, und greift dazu auf über 500 ständig aktualisierte Quellen zurück. Die Datenbank enthält dabei zahlreiche Informationen, wie z.B. Informationen zu Gefahren bei Brand oder unkontrollierter Freisetzung, zu Maßnahmen der Ersten-Hilfe und weiteren Behandlung sowie zum korrekten Transport und Entsorgung. Durch die intensive Schulung sind die Einsatzkräfte des Fernmeldedienstes in der Lage an Einsatzstellen mit Gefahrstoffen schnell eine Vielzahl von benötigten Informationen bereitzustellen und so die Einsatzleitung zu unterstützen. Wir danken den Mitarbeitern des LANUV NRW ausdrücklich für die Möglichkeit der Teilnahme am heutigen Workshop, welcher eigens für die ehrenamtlichen tätigen Mitglieder des Fernmeldedienstes an einem Samstag durchgeführt wurde. (CL)
Weitere Informationen zum Informationssystem für gefährliche Stoffe sind hier erhältlich: https://igsvtu.lanuv.nrw.de/igs…/docs/pdf/lanuvinfo5.pdf

Aufbau einer TEL

Das Thema des Übungsdienstes vom vergangenen Dienstag lautete „Aufbau einer TEL“. Die Abkürzung TEL steht hierbei für den Begriff „Technische Einsatzleitung“. Die technische Einsatzleitung beschreibt dabei die Gesamtheit der Einsatzleitung, welche aus verschiedenen Stabsfunktionen und Fachberatern bestehen kann. Je nach Schadensereignis kann es notwendig sein, diese aus verschiedenen Personen bestehende Einsatzleitung direkt am Einsatzort zusammenkommen zu lassen. Im Idealfall stehen hierfür Räumlichkeiten z.B. in einem öffentlichen Gebäude zur Verfügung. Ist dies nicht möglich, ist der Fernmeldedienst in der Lage, die notwendige Infrastruktur in einem Zelt bereitzustellen und auch zeitlich unbegrenzt zu betreiben. Als Grundlage dafür dient ein beheizbares Schnelleinsatzzelt. In diesem werden anschließend Arbeitsplätze für die einzelnen Funktionen eingerichtet. Zur Unterstützung gemeinsamer Lagebesprechungen stehen Whiteboards und Beamer bereit. Die Kommunikation nach außen wird dabei über eine Fernmeldebetriebsstelle sichergestellt. Hierzu kann z.B. der ELW2 eingesetzt werden. Zuletzt wurde eine solche TEL während des Hochwassereinsatzes des Feuerwehrverbandes 5 in Eschweiler durch den Fernmeldedienst Kreis Unna in Betrieb genommen. (CL)

Grundlagen Digitalfunk

Seit Ende 2014 steht in NRW das bundesweit funktionierende Digitalfunknetz der Bundesanstalt für den Digitalfunk der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BDBOS) für die Nutzung durch die Feuerwehren zur Verfügung. Dies ermöglicht ein einheitliches Sprech- und Datenfunksystem für alle BOS. Nach einem sukzessiven Übergang nutzen heute alle Feuerwehren der Städte und Gemeinden des Kreises Unna dieses Netz und funken daher digital. Neben wichtigen taktischen Anforderungen erfüllt der Digitalfunk auch eine Reihe von technischen Leistungsmerkmalen, welche ihm klare Vorteile gegenüber dem zuvor genutzten Analogfunk einräumen. Zu diesen Merkmalen zählen eine verbesserte Sprachqualität, erhöhte (Abhör-)Sicherheit, Gruppen- und Einzelkommunikation, die Möglichkeit GPS-Daten zu übertragen und eine Notruffunktion. Damit die Mitglieder des Fernmeldedienstes in der Lage sind, diese Leistungsmerkmale im Einsatz zielsicher einzusetzen und bei kleinen Störungen schnelle Lösungen zu finden, ist ein erweitertes Wissen über die Funktionsweise des Netzes und dessen Aufbau notwendig. Um dieses Fachwissen zu erweitern und zu vertiefen, trafen sich die Fernmelder am vergangenen Dienstag zum Übungsdienst am Feuerwehr-Service-Zentrum in Unna. Zu den Themen des Abends gehörten u.a. der Aufbau der Netzinfrastruktur und Redundanzen, die Funktionsweise der Sprach- und Datenübertragung über größere Distanzen und mögliche Störungsursachen. (CL)

Weitere Informationen zum Digitalfunk erhalten Sie unter: www.bdbos.bund.de

Sprechfunklehrgang 1/22

Am vergangenen Samstag, endete für insgesamt 29 Teilnehmer aus 9 Städten/Gemeinden des Kreises Unna der Sprechfunklehrgang erfolgreich. An zwei Samstagen erlernten die Feuerwehrfrauen und -männer die nötigen Handgriffe, um die bei der Feuerwehr verwendeten Funkgeräte zu benutzen und erlangten die notwendigen Kenntnisse zur Teilnahme am Sprechfunkverkehr der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben(BOS). Die Teilnahme an einem Sprechfunklehrgang nach Feuerwehrdienstvorschrift 2 (FwDV2) ist dabei für die Absolventen in doppelter Hinsicht wichtig, denn zum einen wird dadurch die rechtssichere Teilnahme am Sprechfunkverkehr ermöglicht und zum anderen ist ein absolvierter Sprechfunklehrgang für viele weitere Lehrgänge eine Voraussetzung. Viele Stunden der Vor- und Nachbereitung wandten die Kameradinnen und Kameraden des Fernmeldedienstes auf, um den Lehrgang gemäß Hygienekonzept zu veranstalten und während der praktischen Ausbildung mehrere Kleingruppen gleichzeitig unterrichten zu können. Wir gratulieren allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern nochmals recht herzlich. (CL)

1 2