Rauchentwicklung Gebäude

Der Fernmeldedienst Kreis Unna wurde in der Nacht auf Sonntag, 23. Oktober 2022 um 01:15 Uhr mit dem Einsatzstichwort „FEUER_4“ und „MANV_2“ (Massenanfall von Verletzten, Stufe 2) zu einem Brandereignis in einem Wohn- und Geschäftshaus in Kamen-Methler alarmiert. Die ursprüngliche Alarmierung der Einsatzkräfte ging von einer ausgelösten Brandmeldeanlage aus. Bei Eintreffen der ersten Kräfte wurde ein ausgedehnter Kellerbrand festgestellt. Durch das Brandereignis war bereits das Treppenhaus eines Wohnhauses verraucht. Daraufhin wurden zahlreiche Kräfte nach den obigen Alarmstichwörtern zur Einsatzstelle nachgeordert und eine Evakuierung des Gebäudes vorbereitet. Durch die eingeleiteten Maßnahmen der Feuerwehr stellte sich im Verlauf heraus, dass eine Evakuierung glücklicherweise nicht mehr erforderlich war. Ebenfalls von der Verrauchung war ein angrenzender Supermarkt betroffen. Der Fernmeldedienst Kreis Unna fungierte an der Einsatzstelle als Ansprechpartner zwischen Einsatzleitung und Leitstelle, stellte die Kommunikation zu diversen Organisationen und Behörden sicher und führte den Bereitstellungsraum Rettungsdienst. Der Einsatz konnte bei einem hohen Kräfteansatz nach 4 Stunden für den Fernmeldedienst beendet werden. Personen wurden bei diesem Ereignis nicht verletzt. Ein ausführlichen Einsatzbericht gibt es bei den Kollegen der Freiwilligen Feuerwehr Kamen. Wir bedanken uns bei allen Einsatzkräften für die gute Zusammenarbeit! (MH)

Rauchentwicklung in Altenheim

Der Fernmeldedienst Kreis Unna wurde am Dienstag, 26. Juli 2022 um 09:37 Uhr mit dem Einsatzstichwort „FEUER_4“ in die Gemeinde Holzwickede alarmiert. Vor Ort löste die automatische Brandmeldeanlage einer Pflegeeinrichtung aus. Außerdem wurde eine Rauchentwicklung im Keller wahrgenommen. Nach Rückmeldung der ersteintreffenden Kräfte der Freiwillige Feuerwehr Holzwickede war ein Einsatz des Fernmeldedienst nicht mehr erforderlich. Der Einsatz wurde auf der Anfahrt abgebrochen.

Brand in Altenheim

Der Fernmeldedienst Kreis Unna wurde am Sonntag, 24. Juli 2022 um 10:34 Uhr mit dem Einsatzstichwort „FEUER_4“ in die Gemeinde Bönen alarmiert.Vor Ort hatte zunächst in einem Altenheim die automatische Brandmeldeanlage ausgelöst. Weitere Notrufe aus der Bevölkerung bestätigten einen starke Rauchentwicklung aus dem Gebäude. Bei Eintreffen der ersten Kräfte der Freiwillige Feuerwehr Bönen bestätigte sich ein Zimmerbrand in voller Ausdehnung im 1. Obergeschoss. Umgehend wurde ein Löschangriff eingeleitet und mehrere Trupps unter schweren Atemschutz kontrollierten das Gebäude auf weitere Bewohner. Durch vorbildliches Handeln des Pflegepersonals wurden glücklicherweise keine Bewohner verletzt. Aufgrund der hohen Anzahl der zu betreuenden Personen und der umfangreichen Sichtung aller Bewohner, wurde außerdem der „Massenanfall von Verletzten und Betroffenen (kurz: MANV) der Stufe 2 ausgerufen. Dieses Einsatzstichwort beinhaltet einen hohen Kräfteansatz umfangreicher Rettungsmittel. Der Fernmeldedienst Kreis Unna stellte vor Ort mit dem ELW 2 die Kommunikation zur Leitstelle und den Behörden her, führte eine umfangreiche Lagekarte und unterstütze die Einsatzleitung vor Ort. Außerdem wurde parallel mit dem ELW 1 der Bereitstellungsraum „Rettungsdienst“ geführt. Der Einsatz konnte nach rund 2 Stunden für den Fernmeldedienst beendet werden. Wir bedanken uns für die Zusammenarbeit bei allen beteiligten Einsatzkräften!

Unterstützung Kreiseinsatzleitung

Am gestrigen Dienstag kam es gegen 14Uhr zu einem Einsatz für die Kreiseinsatzleitung, welche wir mit zwei Führungskräften zur Besetzung der Stabsfunktion S6 (Information- und Kommunikation) unterstützten. In Folge dieses Einsatzes ergab sich die Notwendigkeit, einen Meldekopf für Rettungskräfte aus Hamm an der Feuer- und Rettungswache in Lünen einzurichten. Dazu wurde der Einsatzleitwagen 2 mit 4 Fernmeldern entsandt. Gegen 21:30Uhr konnte der Einsatz für alle Kräfte des Fernmeldedienstes beendet werden.

Gefahrstoffaustritt

Zu einem Gefahrguteinsatz wurde der Fernmeldedienst am frühen Morgen alarmiert. Durch unsere Einsatzkräfte wurde die Einsatzdokumentation übernommen und die Information von weiteren Behörden veranlasst. Der Einsatz konnte nach ca. 4 Stunden beendet werden.

Brennt Lagerhalle

Auch der Fernmeldedienst wurde heute zur Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Fröndenberg alarmiert. Vor Ort war es zu einem Brand einer Lagerhalle gekommen. Unsere Einsatzkräfte stellten dem örtlichen Einsatzleiter den Einsatzleitwagen 2 als Führungsmittel zur Verfügung, führten eine stets aktuelle Lageübersicht, übernahmen Aufgaben der Dokumentation und führten Nachforderungen durch. Der Einsatz für den FMD konnte gegen 21:30Uhr beendet werden.

1 2 3 5