Überörtliche Hilfe Hochwasser

Seit 12:00 Uhr befinden wir uns auf dem Weg nach Hamm um dort die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Hamm im Rahmen der überörtlichen Hilfe zu unterstützen. Seit dem 1.Weihnachtstag kam es in Hamm zu mehreren Deichschäden in Folge langanhaltender Regenfälle. Wir berichten weiter…

Seit 18:00 Uhr sind unsere Kameradinnen und Kameraden wieder zurück in Unna. Während ihres Einsatzes in Hamm unterstützten sie die vor Ort tätige Einsatzabschnittsleitung durch Übernahme der Funkkommunikation und weitere Maßnahmen zur Erkundung und Lagedarstellung.

Brand in Labor

Bereits am 16.12.2023 erfolgte die nächste Alarmierung. Diesmal sollte es zu einem Brand in einem Labor eines metallverarbeitenden Betriebes in Unna gekommen sein. Nach der ersten Erkundung, durch die zuständige Feuerwehr Unna, konnten wir diesen Einsatz ebenfalls noch auf der Anfahrt abbrechen.

Chlorgasaustritt

Ein ABC-Einsatz auf Fröndenberg Stadtgebiet führte zu einem Alarm für den Fernmeldedienst. Zur Unterstützung der örtlichen Einsatzleitung führten unsere Frauen und Männer eine Lagekarte und übernahmen die Funk-Kommunikation mit der Leitstelle. Nach ca. 2,5h konnte unser Einsatz beendet werden.

Gebäudebrand

Ein Feuer in der EAE in Unna-Massen alarmierte auch uns in der vergangenen Nacht. Zur Unterstützung der Feuerwehr Unna rückten wir mit dem ELW und GW-IuK aus. Nach ca. 3 Stunden konnte unser Einsatz beendet werden.

Gefahrstoffaustritt in Einkaufscenter

Im Rahmen eines ABC-Einsatzes wurden wir am 12.09.2023 zur Unterstützung der Feuerwehr Unna alarmiert. Unsere Einsatzkräfte gingen dabei am Feuerwehr-Service-Zentrum in Bereitstellung. Nach Erkundung vor Ort und Rückmeldung konnte die Bereitschaft ohne weiteres Tätigwerden aufgehoben werden.

Gebäudebrand

Am 14. April wurden wir gegen Mitternacht zur Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Kamen alarmiert. Nach Erkundung durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr Kamen konnte der Fernmeldedienst die Einsatzstelle nach kurzer Zeit wieder verlassen.

Brand in Galvanikbetrieb

Unterstützung bei einem Großbrand in der Kreisstadt Unna leisteten wir am Donnerstag, den 30.03.2023. Um 0:51 Uhr wurden wir mit dem Alarmstichwort „FEUER_4“ zu einem bestätigten Brand in einem Galvanikbetrieb alarmiert. Kurz nachdem unsere Fahrzeuge im Bereitstellungsraum eingetroffen waren, bekamen wir den Auftrag, den Standort an die Einsatzstelle zu verlagern und über den Einsatzleitwagen 2 die Kommunikation zwischen Einsatz- und Rettungsleitstelle sicherzustellen. Ebenso fertigten wir eine Lagekarte für die Einsatzleitung an, welche während des Einsatzes stetig fortgeführt wurde. Da der Kräfteansatz im weiteren Einsatzverlauf stark anstieg und zahlreiche Behördenvertreter zur Einsatzstelle gerufen wurden, wurde für die Lagebesprechung das Schnelleinsatzzelt in Betrieb gebracht. Parallel zu den Einsatzkräften vor Ort wurden weitere 3 Fernmelder zur einberufenen Kreiseinsatzleitung entsandt, welche dort die Stabsfunktion S6 bildeten und unterstützten. Nach ca. 13 Stunden konnte der Einsatz für den Fernmeldedienst beendet werden. Während des Einsatzes waren insgesamt 19 Fernmelder im Einsatz. Weitere Informationen zum Einsatz erhalten Sie in den Medien oder über die Homepage der Feuerwehr Unna.

Brandgeruch auf mehreren Stationen

Mit dem Einsatzstichwort „FEUER_4“ – Brandgeruch auf mehreren Stationen wurde der Fernmeldedienst Kreis Unna am Samstag, 04. Februar um 18.56 Uhr zum Hellmig Krankenhaus nach Kamen alarmiert. Vor Ort bestätigte sich diese Meldung. Ein offensichtliches Brandereignis war aber nach intensiven Erkundungen durch die Feuerwehr nicht festzustellen. Da auch im Freien der Brandgeruch wahrzunehmen war, ist davon auszugehen, dass die Lüftungsanlage diesen Geruch durch das Entzünden eines Kamins oder ähnliches, ins Gebäude übertragen hat. Vorsorglich wurde aufgrund eines vermuteten Brandereignis im Krankenhaus auch die Alarmstufe „MANV_2“ (Massenanfall von Verletzten und Betroffenen, Stufe 2) alarmiert. Dieses Einsatzstichwort beinhaltet immer einen großen Kräfteansatz von Feuerwehr und Rettungsdienst. Der Fernmeldedienst Kreis Unna stand während der Erkundungen der Freiwilligen Feuerwehr Kamen im Bereitstellung und musste nicht tätig werden.Der Einsatz konnte nach 1 Stunde beendet werden. Ebenfalls im Einsatz waren die Kollegen des Rettungsdienstzuges des Kreises Unna.

Brand in Altenheim

Der Fernmeldedienst des Kreises Unna wurde am späten Montagabend um 21:58 Uhr mit dem Einsatzsichwort „FEUER_4“, ausgelöste Brandmeldeanlage, bestätigte Rauchentwicklung zu einer Pflegeinrichtung für geistig und körperlich beeinträchtigte Menschen nach Kamen-Heeren alarmiert. Bei Eintreffen der ersten Kräfte stand eine Wohnung im Erdgeschoss in Vollbrand. Durch die unmittelbar eingeführte Menschenrettung konnten 3 bewusstlose Bewohner sofort aus dem Gebäude gerettet werden und mussten wiederbelebt werden. 2 Wiederbelebungsmaßnahmen verliefen frustran, sodass es an der Einsatzstelle zwei Tote zu beklagen gab. Eine weitere Person wurde schwerstverletzt mit einem Rettungshubschrauber abtransportiert. Eine weitere Bewohnerin kam zur Kontrolle in ein umliegendes Krankenhaus. Aufgrund des Brandereignisses wurde ebenfalls das Alarmstichwort „MANV_2“, Massenanfall von Verletzten und Betroffenen Stufe 2 ausgerufen. Dieses Einsatzstichwort beinhaltet immer einen großen Kräfteansatz von Feuerwehr und Rettungsdienst. Das Feuer konnte trotz der zunächst unübersichtlichen Lage schnell unter Kontrolle gebracht werden. Der weitere Einsatzverlauf konzentrierte sich auf die Betreuung & Versorgung der Bewohner sowie Belüftungsmaßnahmen im Gebäude.

Der Fernmeldedienst des Kreises Unna stellte vor Ort das Bindeglied zwischen Einsatzleitung, Leitstelle und Behörden sicher, führte eine Lagekarte und stellte für die anstehenden Lagebesprechungen vor Ort diverses Material zur Verfügung. Der Einsatz konnte um 01:00 Uhr für den Fernmeldedienst beendet werden. Einen ausführlichen Einsatzbericht ist bei den Kollegen der Freiwilligen Feuerwehr Kamen zu finden. Wir bedanken uns bei allen Organisationen für die gute Zusammenarbeit und sprechen den Angehörigen an dieser Stelle unser tiefstes Mitgefühl aus.

Scheunenbrand

Um 03:36Uhr wurden wir zur Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Kamen in den Ortsteil Heeren-Werve alarmiert. Dort war es zum Brand einer Scheune auf einem landwirtschaftlichen Anwesen gekommen. Vor Ort übernahmen wir die Kommunikation mit der Leitstelle und führten eine Lageübersicht. Nach insgesamt 6 Stunden konnte der Einsatz für unsere Kräfte beendet werden. Für die Einsatzkräfte der Feuerwehr Kamen dauert der Einsatz zur Stunde an.

1 2 3